At SNOW architecture, individual project development mirrors both builder and task while still leaving enough room for architectural interpretation.

Closely connected to the arts as well as both traditional craft and modern technology, the office strives to find a unique approach to each new project. As architect Thomas Krämer explains, an object gains its unique soul during the process of being brought to life. Thus, an emotional connection can be established.

Consequently, SNOW architecture is not defined by a certain style. While the formal language is indeed recognisable in the conscientious usage of warm materials and a strong structural connection to nature, the signature handwriting is formed and developed further with each new project. Apart from the fact that the Innsbruck-based office creates a lot of objects within and for the Alpine region, it is the orientation of the buildings towards the four directions of South, North, East (Ost) and West (S,N,O,W) which lends the office its name.

In the end, explains the architect, the aesthetic aspects of a project are always influenced by the responsibility towards society, the surroundings and, last not least, the environment as the most pressing global and topical concern of our times. SNOW clients are therefore individuals with a certain sensitivity for this approach as well as a general appreciation of architecture itself. They range from private investors and families through to developers, public institutions and the hotel industry. The latter especially proves a most welcome challenge to the architects as the temporary stay of guests demands a particularly strong connection to the environment, as well as the ability to mirror basic emotions that are allowed to come to the surface during a holiday more than in everyday life. But also, family homes are to reflect a certain state of mind or perspective on life. As Krämer explains: “To create a home which essentially mirrors the family, supports the cohabitation and is tailored to the individual characters is a task that seems quite honourable to me.”

Alert to general architectural theories as well as the visual arts, it is the combined focus on detail and craft as well as topical planning technologies that will keep the office on its toes over the coming years: the essential ingredients to create sustainable, high-quality architecture.

SNOW architecture

SNOW architecture: Entwurf mit Charakter

 
Individuelle Projektentwicklung bedeutet für das Architekturbüro SNOW sowohl eine Spiegelung der Persönlichkeit der Auftraggeber als auch der Aufgabe selbst, mit genügend Spielraum für die architektonische Interpretation.

Mit engem Bezug zur visuellen Kunst, dem traditionellem Handwerk und moderner Planungstechnologie findet SNOW Architektur für jedes Projekt einen neuen Blickwinkel. Wie Architekt Thomas Krämer anführt, entwickelt sich die Seele eines Objekts jeweils während des Prozesses seiner Erschaffung, womit eine emotionale Beziehung erst entstehen kann.

Aufgrund dieses Ansatzes ist SNOW Architektur nicht durch einen bestimmten Stil vordefiniert. Während die formale Sprache durch grundsätzliche Elemente wie Materialwahl und einem engen Bezug zur Natur durchaus wiedererkennbar ist, entwickelt sich die Handschrift im Detail an jedem einzelnen Auftrag weiter. Das Büro entwirft oft für die Alpine Region; der Name leitet sich jedoch von den vier Himmelsrichtungen (S, N, O, W) her, welche den verschiedenen Objekten am Anfang jedes Projektes ihre individuelle Ausrichtung verleihen.

Am Ende, so erklärt der Architekt, sind die ästhetischen Aspekte jedoch auch immer einer gewissen Verantwortung gegenüber der Gesellschaft, der unmittelbaren Verortung und, als besonderes Anliegen unserer Zeit, der Umwelt verpflichtet. Die Kunden des Büros zeichnen sich daher sowohl durch eine Sensibilität für eben diese Verantwortung, als auch durch ihre grundsätzliche Wertschätzung von Architektur aus. Die Auftraggeber reichen von privaten Investoren und Familien bis hin zu öffentlichen Trägern, wobei sich ein Hauptanteil aus der Hotellerie generiert. Ferienwohnungen und Hotels bedürfen in Sachen Architektur einer besonderen Anbindung an die Örtlichkeit und spiegeln zudem im besten Falle auch jene grundlegenden Emotionen wider, die im Urlaub einen größeren Raum einnehmen dürfen, als im Alltag. Diese Herausforderung wird von SNOW ebenso gern angenommen wie die, einem Familienhaus den einzigartigen Charakter zu verleihen, der direkt auf seine zukünftigen Bewohner zugeschnitten ist. Thomas Krämer formuliert ein solches Anliegen mit folgenden Worten: „Ein Haus zu gestalten, welches die Familie widerspiegelt, das Zusammenleben fördert und maßgeschneidert auf die Charaktere ist, sehe ich als eine sehr ehrenwerte Aufgabe.“

Mit wachem Auge auf die zeitgenössische Architekturtheorie sieht SNOW Architektur die Hinwendung zum Detail und handwerklicher Qualität in Kombination mit den neuesten Entwicklungen in der Planungstechnologie als perfekte Ausgangsposition für die Zukunft beständiger und qualitativ hochwertiger Architektur.

SNOW architecture

www.snow.at

Subscribe to Our Newsletter

Receive our monthly newsletter by email

I accept the Privacy Policy and Cookie Policy