As a world-renowned magnet for German expressionist works, Munich’s Lenbachhaus is proud to own, collect and exhibit the largest collection of the ‘Blaue Reiter’ movement, set up in powerful contrast to 19th-century and contemporary art.

Named after the renowned 19th-century portrait painter Franz von Lenbach and housed in a complex carefully remodeled by British star architect Norman Foster in 2013, the museum regularly combines and compares its treasures in combination with – and set against – both 19th-century and contemporary artists.

This creates an exciting bridge between contrasting art works, epochs and locations – a concept which makes the Lenbachhaus a regular ‘must-see’ for both Munich-based and international art lovers. After taking in the exquisite collection of ‘Blaue Reiter’ artists, the 19th-century treasures of the ‘Munich School’, as well as many contemporary highlights, visitors can blissfully relax and contemplate on the inspiring impressions in the beautiful museum gardens.

For 2020, exciting projects are already in the calendar: Radio Aktivität will dissect Bertolt Brecht’s view on ‘20s radio culture in February – and by the end of March, the expansive installations of acclaimed artist, Sheela Gowda from Bangalore, will set a critical light on contemporary Indian culture and society.

www.lenbachhaus.de

Lenbachhaus | Bridging the epochs | Text: Cornelia Brelowski

Brückenschlag der klassischen Moderne

 
Als international bekannter Anlaufpunkt für deutsche expressionistische Kunst ist Münchens Lenbachhaus stolz darauf, die weltweit größte Sammlung der Künstlerbewegung ‚Blauer Reiter‘ zu bewahren, zu vergrößern und regelmäßig im spannungsvollen Kontrast mit Künstlern des 19. Jh. sowie der zeitgenössischen Kunst neu ins Licht zu setzen.

Benannt nach dem bekannten Münchner Portrait-Maler und Darling der Münchner Kunstszene des 19. Jh. Franz von Lenbach und untergebracht in einem von Star-Architekt Norman Foster 2013 behutsam restaurierten Gebäudekomplex, ist das Lenbachhaus längst durch seine einzigartige Kombination der Epochen zwischen 19. Jh. und Avantgarde zum ‚Must-See‘ geworden: Dies gilt sowohl für Münchner Kultur-Enthusiasten als auch für zahlreiche internationale Kunstliebhaber.

Nach dem inspirierenden Blick auf Expressionisten, Münchner Maler des 19. Jh. sowie kontrastreichen zeitgenössischen Highlights kann der Besucher sich im schönen Museumsgarten oder auf der Terrasse mit Blick auf den Königsplatz beim Kaffee entspannen und ganz der Kontemplation hingeben.

Das neue Jahr beginnt im Lenbachhaus mit spannenden Themen: Die Ausstellung Radio Aktivität beschäftigt sich ab Februar aus verschiedenen Blickwinkeln mit der Brecht’schen Vision zum Radio der 20er Jahre; und Ende März bieten Installationen der indischen Künstlerin Sheela Gowda eine kritische Auseinandersetzung mit der zeitgenössischen indischen Kultur und Gesellschaft.

www.lenbachhaus.de

Subscribe to Our Newsletter

Receive our monthly newsletter by email

I accept the Privacy Policy and Cookie Policy