Es klingt wie die typische Silicon Valley Story: Zwei Brüder, die während Schulzeit und Studium in ihrer Freizeit Computerspiele programmieren, entwickeln für Freunde ein Warenwirtschaftssystem, das heute zu den meist genutzten im deutschsprachigen Raum zählt.

Doch diese Erfolgsgeschichte beginnt nicht an der hippen kalifornischen Westküste, sondern im bodenständigen Westen Nordrhein-Westfalens: in der beschaulichen Kleinstadt Hückelhoven. Hier gründen die leidenschaftlichen Gamer Janusch und Thomas Lisson im Jahr 2001 eine kostenfreie Plattform für ihre selbstentwickelten PC-Spiele. Der Name: ‚JTL‘, ein Akronym ihrer Initialen.

Das Coding-Talent der IT-verrückten Brüder spricht sich herum. Die Anfrage eines Bekannten, für seinen eBay-Handel eine Warenwirtschaft zu programmieren, kam dennoch überraschend. „Das war für uns eine völlig neue Welt“, erinnert sich Thomas, „und die Aufgabe hat uns zunächst die eine oder andere schlaflose Nacht gekostet.“ Doch gemeinsam stellen sie sich der Herausforderung. Und es dauert nicht lange, bis sie auf ihrer Plattform ihre erste Warenwirtschaft als Freeware bereitstellen – ganz so, wie sie es von ihren Games gewohnt sind.

Das Interesse ist riesig – vor allem aus dem E-Commerce, der in diesen Jahren gerade aus den Kinderschuhen wächst. Eine Warenwirtschaft speziell für den Versandhandel liegt ganz im Trend der Zeit. Um mit möglichst vielen Usern Ideen auszutauschen und die Software passgenau auf deren Bedürfnisse zuzuschneiden, gründen die Brüder ein eigenes Forum und legen damit den Grundstein für eine dynamische Community, die den Kurs von JTL bis heute maßgeblich mitgestaltet.

Auf vielfache Anregung programmieren Thomas und Janusch in weiteren Nacht- und Wochenendschichten ein Shopsystem sowie eine Schnittstelle zum Marktplatz eBay, die sich schnell zum Geheimtipp unter professionellen Onlinehändlern mausert. 2007 laufen bereits 100.000 aktive eBay-Angebote über die Schnittstelle. „Mit Gründung der JTL-Software-GmbH im Jahr 2008 haben wir dann unser Hobby offiziell zum Beruf gemacht“, erzählt Janusch rückblickend. „Und das haben wir seither nie bereut!“

JTL-SOFTWARE: EIN ERFOLGSCODE FÜR E-COMMERCE ‚MADE IN GERMANY‘

Der anhaltende Erfolg gibt den beiden Brüdern recht: Das Produktportfolio wird stetig erweitert und die Marke JTL gilt schnell als innovativer Vordenker für ganzheitliche Softwarelösungen im modernen Handel: Onlineshop, Retail, Multichannel, Warehouse Management, Logistik und Fulfillment – heute können Händler sämtliche Prozesse ihres Business mit JTL managen und automatisieren.

Mittlerweile ist JTL ein führender Player im deutschen E-Commerce mit mehr als 50.000 Kunden, zu denen bekannte Marken wie TEDi, Hyundai, Fynch-Hatton, Ankerkraut oder Seeberger zählen. „Wir sind natürlich unheimlich stolz, dass anspruchsvolle Enterprise-Kunden ihren Handel mit unserer Software abwickeln“, sagt Thomas. „Aber genauso wichtig sind uns die vielen kleineren Händler, die über Jahre hinweg mit uns gemeinsam gewachsen sind. Ich denke, das ist ein wesentlicher Teil unseres Erfolgsrezepts! Durch unsere Nähe zum Kunden wissen wir genau, was Unternehmer brauchen, um im hart umkämpften Onlinehandel erfolgreich zu sein. Dafür stellen wir ihnen benutzerfreundliche Produkte zur Verfügung, mit denen sie flexibel und nachhaltig skalieren können.“

Die Produktpalette von JTL sei daher bewusst modular aufgebaut, erklären die beiden Gründer weiter. So könnten Händler schnell und kostengünstig starten und ihre gesamten Prozesse nach und nach digitalisieren. Wie wichtig das ist, haben jüngst die beiden Corona-Lockdowns gezeigt: „Der E-Commerce war seit jeher eine Wachstumsbranche, die aber in Zeiten der Pandemie einen gewaltigen Schub bekommen und besonders für Einzelhändler eine neue existenzielle Bedeutung gewonnen hat“, wissen Janusch und Thomas. So verwundert es kaum, dass zuletzt jede zehnte Sendung im deutschen B2C-Geschäft mithilfe der Software von JTL verschickt wurde.

„Die große Nachfrage nach unseren Produkten spiegelt sich auch im Wachstum unseres Unternehmens wider“, berichten die beiden Brüder nicht ohne Stolz. Mittlerweile ist ihre „Softwareschmiede“ deutschlandweit an vier Standorten vertreten und zählt knapp 200 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Anerkennung erhält JTL auch durch renommierte Branchenauszeichnungen: Focus verlieh den Titel „Wachstumschampion“ und in den letzten beiden Jahren folgten Champion-Platzierungen im Ranking von techconsult, in denen JTL auf einer Ebene mit internationalen Schwergewichten wie Shopify oder SAP gelistet ist.

Die Frage, wo die Reise in den nächsten Jahren hingeht, beantworten Janusch und Thomas mit einer klaren Agenda: „Die Internationalisierung von JTL ist sicher eines der großen Themen. Gleichzeitig möchten wir uns innerhalb des deutschen Marktes weiter als Innovationsführer etablieren. Mit unserem JTL-Fulfillment Network haben wir beispielsweise die weltweit erste unabhängige Plattform für das Suchen und Anbieten von Fulfillment-Dienstleistungen geschaffen. Und auch mit unserer Kassesoftware bestreiten wir neue Wege: Sie ermöglicht eine enge Verzahnung von Einzelhandel und E-Commerce und bietet moderne Multichannel-Services wie Click&Collect oder Click&Reserve. Auch ihre mobile Einsatzfähigkeit gepaart mit innovativen Bezahllösungen machen sie zu einem wegweisenden Tool für den zukunftssicheren Handel von morgen.“

Und Thomas fügt hinzu: „Wir haben viele weitere Ideen in der Schublade. Und ganz im Sinne des ‚community-driven developments‘ freuen wir uns schon, sie zusammen mit unseren Kunden zum Leben zu erwecken.“

JTL-SOFTWARE: EIN ERFOLGSCODE FÜR E-COMMERCE ‚MADE IN GERMANY‘

Web: www.jtl-software.de

Subscribe to Our Newsletter

Receive our monthly newsletter by email

I accept the Privacy Policy and Cookie Policy