“W e are not looking for the unique but for the specific. We offer spaces for others to adopt.”

As architects and urban planners, the approach at Husistein architects is often marked by large scale, structural thinking, with a profound interest in interconnected spaces and their users.

“We often perform paradoxical tasks and deal with all kinds of boundaries on a daily basis,” explains architect and office founder Philipp Husistein. “Those boundaries can merely be walls and ceilings, windows and doors – or they can be of a more technical, time-related or financial nature. However, the aim of our work is always ‘the in-between’. Proof of this constant attempt lies in the spaces that the architect describes as ‘stages for the real life’: boroughs, and settlements, houses and complexes.”

Philipp Husistein, who stems from a family of craftsmen, understands the connection between creativity and the base of solid craftwork on which it can thrive. He has always been interested in the reproductive element within a larger sphere. This has led him towards planning. Having worked in building and planning for 30 years now, he says that every day there is still something new to discover. “That’s what makes our field so fascinating!”

husistein architects

Husistein often work for a contracting authority, such as public bodies, institutional and private investors or owners of large-scale, formerly industrial areas. The actual users, the “real client” as Philipp Husistein puts it, can only be observed in their habitat − their life and work spaces − on an incognito basis: “It is extremely exciting to mingle with the people on location, even or especially so if they do not know that I am ‘their’ architect.”

For the near future, digitisation is key at Husistein architects: to develop processes simulating urban planning issues, for example. “Rather than using the machines for generative processes only, we strive to embed quality ensuring elements at an earlier stage and more effectively.”

As densification and inner development today form major influences on the work of shaping and creating our natural and built habitat, securing and generating good, differentiated living environments with a lasting identity is the central goal at Husistein architects.

husistein.com

Husistein architects

Raum und das Dazwischen

“Wir suchen nicht das Einzigartige, sondern das Spezifische. Wir stellen etwas zur Verfügung – angeeignet wird es durch andere.”

Die Architekten und Planer der Husistein & Partner AG arbeiten aus der Perspektive des großen Maßstabs heraus, verbunden mit einem profunden Interesse an Räumen, deren Beziehungen und Nutzern.

„Eigentlich bewältigen wir paradoxe Aufgaben, wir befassen uns tagtäglich mit Grenzen. Sei dies in Form von Wänden, Decken, Fenster und Türen, seien dies technische Grenzen, zeitliche oder finanzielle! Das Ziel unserer Arbeit ist aber immer ‚das Dazwischen’.” Beweis für den Ansatz sind die Lebensräume, die am Ende entstehen: Quartiere und Siedlungen, Häuser und Anlagen, quasi als Bühnen für das (reale) Leben“, erklärt Architekt und Büro-Gründer Philipp Husistein.

Philipp Husistein stammt aus einer Handwerkerfamilie und weiß um die wichtige Verbindung zwischen Kreativität und einer soliden handwerklichen Basis, auf der sie zum Blühen kommen kann. Schon immer hat ihn auch der reproduktive Aspekt interessiert, der mit der Strukturierung einer größeren Fläche einhergeht, und so fand der Architekt zur Planung. Auch nach 30 Jahren Erforschung der Bau- und Planungswelt gibt es für ihn täglich noch Neues zu entdecken: „Das ist das Faszinierende an unserem Wirkungsfeld!”

Husistein architects

Husistein arbeiten für Auftraggeber wie öffentliche Körperschaften, institutionelle und private Investoren oder Eigentümer von großflächigen, ehemals industriell genutzten, Brachflächen. Die Nutzer, also die ‘eigentlichen Kunden’ wie der Architekt sie nennt, können also nur in ihrem neuen Lebensraum selbst beobachtet und erlebt werden: „Es ist unglaublich spannend, den Austausch mit Menschen vor Ort zu haben. Auch wenn sie nicht wissen, dass ich ‘ihr Architekt’ bin.”

Für die nahe Zukunft ist die Digitalisierung auch bei Husistein ein großes Thema, zum Beispiel für Prozessentwicklung bezüglich der Simulation städtebaulicher Fragestellungen: „Wir wollen die Maschinen nicht nur mittels generativer Prozesse für Fleißarbeit verwenden, sondern auch versuchen, qualitätssichernde Elemente besser und früher verankern zu können.” erklärt der Architekt.

Weil Innenentwicklung und Verdichtung heute gravierende Einflüsse auf Form und Erhalt unserer Umwelt darstellen, steht bei Husistein die zentrale Aufgabe im Vordergrund, gute und differenzierte Lebensräume mit nachhaltiger Identität zu schaffen, eben die ‚Bühne fürs Leben‘.

Husistein architects

husistein.com

Subscribe to Our Newsletter

Receive our monthly newsletter by email

I accept the Privacy Policy and Cookie Policy