“I f I can help making our cities a little better by offering more life quality to many, then I have done a good job.” (Eike Becker)

The Berlin-based firm works on architectural concepts defined by the challenging issues of today, such as densification, digitisation and individualisation. In connection with a refined sense for the varying interests of different social groups, unique buildings are created which meet manifold demands.

“Growing cities have to include and manage more and more aspects,” says architect and founder Eike Becker. “They raise questions about urban planning which we as architects must find the answers for”.

One of those answers at Eike Becker is their ‘Superferenz’ design method: a planning tool making use of rivaling powers and contrasts to shed light on the various facets of a theme, looking at it from different perspectives. Thus, solutions come to pass which satisfy the most varied requirements.

After studying in Aachen, Stuttgart and Paris, Eike Becker underwent many challenging but rewarding times at renowned offices such as Norman Foster Associates and Richard Rogers Partnership. In 1991, he co-founded his first office in collaboration with architects Gewers, Kühn & Kühn. Since 1999, the architect has led Eike Becker_Architekten together with Helge Schmidt. The development mirrors a shift from “effective solitary buildings” to large-scale projects which “put the urban context front and centre”.

2019 holds exciting, big prospects for the architects: a large-scale planning project at the Offenbach Kaiserlei-Kreisel which converts the old Siemens office buildings into residential towers by means of the Vertical Village concept is in its construction phase. In Berlin, the collaboration with a communal housing association will amount to creating a residential area by the Havel river with 2,000 rental flats, combining high-quality architecture and sustainable energy supply with innovative mobility concepts and a variety of social offers. The new quarter stands for the idea of a high quality of living and an attractive location by the waterside made available at moderate rent levels.

The Europa-Allee in Frankfurt will soon be enriched by new headquarters for the FAZ (Franfurter Allgemeine Zeitung), which will be completed in 2020 – and together with renowned Hamburg-based Hadi Teherani architects, Eike Becker_Architekten have recently won the competition to build the National Iranian Gas Company headquarters (at the end of February). Earning the commission to build a 60-metre-high business tower at the Augsburg innovation park followed at the beginning of March.

With more than 20 projects in the pipeline, the office will still, however, happily take the time to enjoy their 20th anniversary end of this year with friends, business partners and colleagues.

www.eb-a.de

Eike Becker Architekten

Die Dimension der Inklusion

“W enn ich dazu beitragen kann, dass unsere Städte ein Stück weit besser werden und mehr Lebensqualität für viele bieten, habe ich einen guten Job gemacht.“ (Eike Becker)

Das Berliner Büro setzt sich in seiner Architektur intensiv mit globalen Herausforderungen wie Urbanisierung, Digitalisierung, und Individualisierung auseinander. Gepaart mit einem besonderen Gespür für die unterschiedlichen Interessen verschiedenster gesellschaftlicher Gruppen entstehen einzigartige Gebäude, die vielfältige Ansprüche unter einem Dach vereinen.

„Wachsende Städte müssen immer mehr leisten und immer mehr bieten. Sie werfen Fragen auf, für die wir als Architekten immer wieder neue städtebauliche Antworten finden müssen“, erklärt Architekt und Bürogründer Eike Becker.

Eine der Antworten ist die durch das Büro angewandte ‚Superferenz‘-Entwurfstechnik – ein planerisches Tool, welches rivalisierende Kräfte und Kontraste dazu nutzt, alle Facetten eines Themas zu beleuchten und es von verschiedenen Perspektiven aus zu betrachten. Heraus kommen am Ende Lösungen, die verschiedensten Anforderungen gerecht werden.

Eike Becker

Nach dem Studium in Aachen, Stuttgart und Paris durchlief Eike Becker Stationen bei den renommierten Londoner Architekturbüros Norman Foster Associates und Richard Rogers Partnership. 1991 folgte das erste gemeinsame Büro mit Gewers, Kühn & Kühn. Seit 1999 leitet der Architekt zusammen mit Helge Schmidt Eike Becker_Architekten in Berlin. Diese äußere Entwicklung spiegelt eine innere Hinwendung von “effektvollen Solitärgebäuden” hin zu Projekten, die vor allem den städtebaulichen Kontext in den Fokus stellen.

2019 ist ein durch große und komplexe Projekte gekennzeichnetes Jahr für Eike Becker_Architekten: Ein Planungsprojekt am Kaiserlei-Kreisel in Offenbach, bei dem die ehemaligen Siemens Bürohochhäuser nach dem Vertival Village Konzept in moderne Wohntürme umgewandelt werden, ist im Bau. Am Berliner Havelufer entsteht im Auftrag einer kommunalen Wohnungsbaugesellschaft ein neues Viertel mit 2.000 Mietwohnungen, welches hochwertige Architektur und nachhaltige Energieversorgung mit innovativen Mobilitätskonzepten und einer Vielfalt von sozialen Angeboten vereint. Das Quartier soll zeigen, dass hohe Lebensqualität in attraktiver Wasserlage auch zu bezahlbaren Mietpreisen möglich ist.

Die Europa-Allee in Frankfurt wird zudem bis 2020 um eine neue, doppeltürmige Verlagszentrale für die Frankfurter Allgemeine Zeitung reicher – und zusammen mit dem Hamburger Architekturbüro Hadi Teherani haben Eike Becker_Architekten Ende Februar den Wettbewerb für das neue Hauptquartier der National Iranian Gas Company gewonnen. Anfang März folgte der 1. Preis für einen 60 Meter hohen Gewerbe-Tower im Innovationspark Augsburg.

Trotz 20 laufender Projekte will man Ende des Jahres das 20-jährige Jubiläum des Büros mit Freunden, Geschäftspartnern und Kollegen feiern. So viel Zeit muss sein!

Eike Becker Architekten

www.eb-a.de

Subscribe to Our Newsletter

Receive our monthly newsletter by email

I accept the Privacy Policy and Cookie Policy