Architecture = art + function

TEXT: MARILENA STRACKE| PHOTO: ASCHABER ARCHITECTURA

For the innovative young architect Christoph Aschaber, architecture is the perfect combination of art and function, creating a dialogue between tradition and modernism. Aschaber designs functional spaces with a special impact, where you do not only feel good but where everything fits perfectly, down to the smallest detail.

As the son of Kitzbühel’s established successful architect Werner Aschaber, architecture has been part of Christoph Aschaber’s life from day one. “I was lucky,” he says. “Since my childhood I have always been accompanied by architecture and construction. During my studies I focused on technology and the detail. That’s why I take constructive details and their realisation already into account when I sketch. Because the right detail is crucial.”

Eight years ago, he started working with his father whilst studying at the HTWK-Leipzig. “During those years my father taught me how to draft,” says Aschaber. “Something I’m very proud of today: to have learned ‘old-school’ sketching with pen and pencil.”

Since 2016 Aschaber runs his own bureau, Aschaber architectura, and brings a breath of fresh air to the field. “I want to design functional spaces presented in an aesthetic and technically sensible outer shell,” he explains. “I’m an advocate for modest, calm buildings with traditional saddle roof, which meet today’s Zeitgeist regarding functionality and interior design. In addition, the interplay between terrain and the main orientation of the building is a crucial factor thanks to our Alpine landscape with its steep sites. In my opinion, a building doesn’t have to submit to its surroundings but can co-exist in harmony with it whilst remaining an independent object.”

Aschaber architectura is focused on residential construction, which often includes exclusive segments due to the Kitzbühel location. Conversions, alterations and new buildings for the hospitality industry are also part of its portfolio. Aschaber deliberately chose a small team because he values the direct exchange with his clients. “It’s the only way to really understand and get to know a client,” he adds.

The ambitious architect gets his inspiration from his daily life: “Regardless if I go for a mountain-bike ride with my wife or simply enjoy nature – that’s how I recharge and I am able to design with fresh energy and joy every day. I hope I can do my job for a very long time because whatever kind of project we develop, it always gives me absolute pleasure,” he concludes with a smile.

www.aschaber.design

Architektur = Kunst + Funktion

Für den innovativen, jungen Architekten Christoph Aschaber ist Architektur die perfekte Kombination aus Kunst und Funktion, welche einen Dialog zwischen Tradition und Moderne schafft. So entwirft er funktionelle Räume mit besonderer Wirkung, in denen man sich nicht nur wohlfühlt, sondern wo auch jedes kleinste Detail stimmt.

Christoph Aschaber wurde die Architektur praktisch in die Wiege gelegt. Seit fast 30 Jahren ist sein Vater Werner Aschaber erfolgreicher Architekt in Kitzbühel. „Ich hatte Glück“, sagt Christoph Aschaber. „Seit meiner Kindheit hat die Architektur und das Bauen mich begleitet. Bei meiner Ausbildung fokussierte ich mich auf die Technik und das Detail. Deswegen entwickle ich schon im Zuge des Entwurfes die konstruktiven Details und deren Umsetzung. Denn das richtige Detail ist entscheidend.“

Vor acht Jahren begann er bei seinem Vater zu arbeiten und berufsbegleitend an der HTWK-Leipzig zu studieren. „In den Jahren hat mich mein Vater das Entwerfen gelehrt“, sagt Aschaber. „Worauf ich heute sehr stolz sein kann: noch die ‚alte‘ Schule des Entwerfens mit Stift und Feder gelernt zu haben.“

2016 machte sich Aschaber mit seinem Büro Aschaber architectura selbstständig und bringt seitdem neuen Wind in die Branche. „Ich will mit meiner Arbeit funktionelle Räume schaffen, welchen ich eine ästhetische und technisch sinnvolle Hülle gebe“, erklärt er. „Ich bin ein Verfechter von schlichten, ruhigen Baukörpern mit einem traditionellen Satteldach, welche in der Raumfunktion und Innenarchitektur den heutigen Zeitgeist treffen. Desweitern ist das Spiel mit dem Gelände und der Haupt-Ausrichtung vom Gebäude in den Alpen mit unseren oft sehr steilen Grundstücken ein wesentlicher Faktor. Ein Gebäude muss sich, meiner Meinung nach, der Umgebung nicht unterordnen, sondern als eigenständiges Objekt mit der Umgebung harmonieren.“

Aschaber architectura ist hauptsächlich auf Wohnbau fokussiert, was durch die Lage in Kitzbühel auch oft exklusive Segmente beinhaltet. Um-, Zu- und Neubauten für Hotellerie/Gastronomie gehören ebenfalls zum Portfolio. Aschaber hat sich bewusst für ein kleines Team entschieden, da ihm der direkte Austausch mit seinen Kunden sehr wichtig ist. „Nur so ist es möglich sein Gegenüber besser kennenzulernen und zu verstehen“, fügt er hinzu.

Seine Inspiration bekommt der ambitionierte Architekt im Alltag: „Egal ob ich mit meiner Frau eine Runde mit den Mountainbikes durch die Berge radle, oder einfach die Natur genieße. So lade ich meinen Akku auf, und kann mit täglich neuer Energie und Freude entwerfen. Ich hoffe noch lange diese Arbeit machen zu dürfen, denn jedes Projekt welches man entwickelt hat, macht mir Freude“, sagt er lächelnd.

www.aschaber.design