With more than 200 business clients and 4.2 million end users, the Berlin-based company WebID is a pioneer in the fields of legally binding online contracts and identifications. The ID technology expert invented the video identification process used all over the world today and boasts its own high-security centre for video identification in Germany – a fact which makes the company entirely unique within the market.

It was Frank Jorga, Visionary and CEO of WebID, who developed the idea of secure video identification: today, it makes life easier for bank customers, amongst many others. Not long ago, a customer would have to go to the local post office or bank to open a new account. WebID now allows them to complete the identification online. “You only need a mobile phone, a computer or tablet to connect to a video call. And that is possible from anywhere in the world,” Frank Jorga explains.

The identification process consists of a five-minute video call with one of the 430 employees of the videoident centre, during which the customer has to show their valid ID for identification. Initially, many customers were sceptical. “Change is always difficult,” says Jorga. When the first bank introduced the service, 90 per cent of customers still went to the local branch for identification and only 10 per cent went online. Today, these numbers are often the other way around. Many large banks and telecommunication companies now use the platform and WebID conducts about 15,000 video identifications per day.

WebID: German innovator makes online identification fast and secure | Discover Germany

Since its founding, WebID has optimised the videoident process and developed additional products. The driver behind this is a development team headed by CTO Sven Jorga, brother of WebID CEO Frank Jorga, who joined the founder’s team as technology expert.

Security is a main topic: The videoident centre and all servers are located in Germany and the centre is protected by an elaborate security system. The data collected in accordance with data protection laws is guarded by a firewall. Only the users can access their data for further identification within the database, which contains 4.2 million digital identities total. They can use their data in combination with biometric or TAN systems.

The company, founded in 2012, now operates internationally with offices in Switzerland, Austria and India. “We are currently growing into the US market,” says Frank Jorga. To continue the growth process, WebID has developed the Global Trust Technology Platform (GTTP), which enables the connection of in-house developments and external ones, thus allowing for unique and individual solutions.

www.webid-solutions.de
www.webid-ai.de

WebID: German innovator makes online identification fast and secure | Discover Germany

Deutscher Innovator macht Online-Identifikation schnell und sicher

 
Das Berliner Unternehmen WebID ist mit mehr als 200 Geschäftskunden und mehr als 4,2 Mio. Endkunden europaweit führend in den Bereichen rechtskonformer Online-Vertragsabschlüsse und Online-Identifikation. Der ID-Technologiespezialist ist der Pionier des mittlerweile weltweit eingesetzten Videoidentifikationsverfahrens und verfügt über ein eigenes Hochsicherheits-Center für die Videoidentifikation in Deutschland. Damit ist das Unternehmen auf dem Markt einzigartig.

Frank Jorga, Visionär und CEO von WebID, hat die Idee für das Videoidentifikationsverfahren selbst entwickelt: Es macht heute unter anderem Bankkunden das Leben deutlich einfacher. Wer früher ein Bankkonto eröffnen wollte, musste entweder in die Filiale oder zur Post. Mit WebID ist die notwendige Identifikation ganz einfach online möglich. „Man braucht einfach nur ein Mobiltelefon, Computer oder Tablet, um eine Verbindung für ein Videogespräch aufzubauen. Das kann man von jedem Ort der Welt machen“, erklärt Frank Jorga.

Der Identifikationsprozess besteht aus einem fünfminütigen Videogespräch mit einem der etwa 430 Mitarbeiter des Videoident-Centers. Bei dem Videogespräch identifiziert sich der Bankkunde, indem er unter anderem seinen Ausweis in die Kamera hält. Zu Beginn waren einige Kunden noch skeptisch. „Veränderung ist schwer“, sagt Jorga. Als die erste Bank das Verfahren einführte, machten weiterhin 90 Prozent der Kunden die Identifikation in der Filiale oder bei der Post und nur 10 Prozent online. Heute ist es vielfach umgekehrt. Viele große Banken- und Telekom-Firmen nutzen die Plattform und WebID führt täglich bis zu 15.000 Video-Identifikationen durch.

Seit Gründung hat WebID das Videoident-Verfahren kontinuierlich optimiert und weitere selbst entwickelte Produkte eingeführt. Motor dieser Innovationskraft ist ein eigenes Entwicklerteam. CTO ist Sven Jorga, Bruder von WebID-CEO Frank Jorga, der als Technikexperte zum Gründerteam hinzugestoßen ist.

Sicherheit ist für WebID ein Hauptthema: Standort des Videoident-Centers und aller Server ist in Deutschland. Das Center ist mit einer Hochsicherheitsschleuse geschützt, die datenschutzkonform erhobenen Daten sind verschlüsselt und liegen hinter einer sicheren Firewall. Auf die Datenbank mit etwa 4,2 Millionen gespeicherten digitalen Identitäten kann also nur der Nutzer selbst zugreifen, beispielsweise bei wiederholten Identifikationsvorgängen. Zur Legitimation können dann automatisierte biometrische- wie auch TAN-Verfahren hinzugezogen werden.

Das 2012 gegründete Unternehmen agiert heute international, mit Gesellschaften in der Schweiz, in Österreich und Indien. „Inzwischen sind wir dabei in die USA zu wachsen“, sagt Frank Jorga. Um den Wachstumsprozess fortzusetzen, hat WebID die Global Trust Technology Platform (GTTP) entwickelt. Die Plattform macht es möglich, neben eigenen Produktentwicklungen auch Drittprodukte anzubinden. So können ganz individuelle Lösungen zusammengestellt werden.

www.webid-solutions.de
www.webid-ai.de

Subscribe to Our Newsletter

Receive our monthly newsletter by email

I accept the Privacy Policy and Cookie Policy