Locally sourced slow-food dishes for gourmets

TEXT: JESSICA HOLZHAUSEN | PHOTO © RESTAURANT NIX’S IN DER LATERNE

Since 2005, the so-called ‘nose-to-tail’ idea has taken centre stage in the Luzern restaurant Nix’s in der Laterne, which means that every part of the animal is actually used. The restaurant focuses on sustainability and local produce. One of the specialities is tarte flambée in every variety possible.

At restaurant Nix all ingredients are fresh and come from local producers. “Our butcher can tell us on exactly which farm the animal was actually raised,” says owner Nikki Schwethelm, who as part of the service team takes care of his guests. Living in Luzern since 1990, he has established a good network of suppliers. “The fish is freshly caught from the lake every morning and the vegetables come directly from the fields.”

Head chef Philipp Wantz not only loves cooking fish, he also makes every component from scratch. No convenience products are ever served. This makes the restaurant especially suitable for allergy sufferers: the kitchen and service team has specialised in cooking for people with allergies and food incompatibilities and knows exactly which ingredients are in which dish.

The relatively small restaurant Nix’s in der Laterne, in the historic building at the Reussteg 9, has space for up to 44 guests, while the sunny terrace at the Reuss weir has 80 seats. One of the specialities is tarte flambée. “Guests can choose their own toppings,” says Nikki Schwethelm. The classic variety with sour cream, bacon and onions, therefore, is only the base for countless mouth-watering taste combinations that the restaurant offers.

nixinderlaterne.ch

Lokale Slow-Food-Gerichte für Feinschmecker

Seit 2005 steht im Luzerner Restaurant Nix’s in der Laterne die ‚Nose-to-Tail‘-Idee im Mittelpunkt, das heißt das Küchenteam verwendet alle Teile vom Schnäuzli bis zum Schwanzerl. Das Restaurant setzt auf Nachhaltigkeit und lokale Produkte. Eine der Spezialtäten ist Flammkuchen in allen Variationen.

Im Restaurant Nix sind alle Zutaten frisch und stammen von lokalen Erzeugern. „Unser Metzger kann uns genau sagen, von welchem Hof das Tier stammt“, sagt Inhaber Nikki Schwethelm, der sich als Teil des Serviceteams selbst mit um die Gäste kümmert. Seit 1990 in Luzern ansässig, hat er sich ein gutes Lieferantennetzwerk aufgebaut. „Unser Fisch kommt morgens direkt fangfrisch aus dem See und das Gemüse taufrisch vom Feld.“

Küchenchef Philipp Wantz ist nicht nur ein Liebhaber von Fisch. Er fertigt auch alle einzelnen Komponenten der Gerichte selbst an. Convenience-Produkte kommen hier keine auf den Teller. Deshalb ist das Restaurant auch besonders geeignet für Allergiker: Das Küchen- und Serviceteam weiß genau, welche Zutaten in welchem Gericht enthalten sind, und ist spezialisiert auf das Kochen für Menschen mit Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten.

Das Restaurant Nix’s in der Laterne im historischen Haus am Reussteg 9 ist relativ klein, bietet im Innenraum Platz für 44 Gäste. Die Sonnenterrasse am Reusswehr hat 80 Plätze. Eine der Spezialitäten des Restaurants sind Flammkuchen: „Gäste können sich den Belag selbst aussuchen“, sagt Nikki Schwethelm. Der Klassiker mit Speckwürfeln und Zwiebeln ist so lediglich die Basis für unzählige, kreative Geschmackskombinationen.

nixinderlaterne.ch