D as Zürcher Theater ‚Millers‘ zeigt sich in neuem Licht – und mit viel Herzblut. Es lädt dazu ein in ungewöhnliche Theatererlebnisse verschiedenster Art einzutauchen, selbst ein bunter Edelstein des Kaleidoskops des Komischen zu werden und so die Welt auch mal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Vorhang auf!

Bereits seit drei Jahrzehnten ist das Millers eine fest etablierte Institution in der Zürcher Theaterlandschaft. Aus dem ursprünglichen Jazzlokal unter dem Namen Miller’s Studio, wurde ein klassisches Haus für Kabarett. Heute ist der Apostroph im Namen verschwunden und das Programm besteht aus einem herrlich bunten, jedoch fein abgestimmten Mix. Der Tradition treu-bleibend gibt es weiterhin politisches Kabarett im Programm, aber neu auch Varieté, Burlesque, Late Night Drag Shows, diverse Veranstaltungen für Kinder und vieles mehr.

Als ‚Kaleidoskop des Komischen‘ präsentiert sich das Millers von vielen Seiten. „Wobei der Begriff ‚komisch‘ durchaus in beiden Ausprägungen zu verstehen ist: Lustig, aber eben auch seltsam, verwirrend, nicht der Norm entsprechend“, fügt die neue künstlerische Leiterin Andrea Fischer Schulthess hinzu. „Mich interessiert alles, was berührt und dennoch unterhält. Und umgekehrt.“ Genau das bekommt man im Millers auch zu sehen. So findet man beispielsweise selbst in den verspielt-fantastischen Dragabenden von Ágota Dimén und Piet Baumgartner politische Elemente und Tiefgang.

In diesem Jahr gibt es gleich eine ganze Reihe von Highlights, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Diesen Monat ist beispielsweise Mondsucht sehr zu empfehlen, eine neue hochkarätige Varieté-Selektion von Salon Morpheus in Koproduktion mit dem Millers.

Ab Mitte Mai findet das erste Women in Comedy Festival Female Trouble – unsere Tage sind gekommen statt. Kuratiert von Patti Basler treten hier großartige Künstlerinnen wie Lisa Christ, Evelinn Trouble, 9 Volt Nelly, Betty Dieterle und viele mehr in diversen Formaten auf. „Zudem gibt es ein Dragmärchen mit Vicky Goldfinger und dem Minitheater Hannibal und ein Panel zum Thema Frauen und Humor“, erklärt Fischer Schulthess und fährt mit einem Augenzwinkern fort: „…und der eine oder andere Mann ist wohl auch anzutreffen. Schließlich wollen wir nicht so dogmatisch sein wie die Männervereine Vatikan und Co, die wir kritisieren. Das wäre unglaubwürdig.“

Neben vielen weiteren spannenden Theaterabenteuern bietet das frisch umgebaute Millers übrigens auch eine super Event-Location. Egal ob Bankette, Feiern, Treffen, theatralische Abende, Benefizanlässe oder irgendetwas dazwischen: Das Team des Millers ist mit Herzblut bei der Sache.

Millers | Ein Kaleidoskop des Komischen | Discover Germany

www.millers.ch

Subscribe to Our Newsletter

Receive our monthly newsletter by email

I accept the Privacy Policy and Cookie Policy