Family-owned for 300 years and situated in one of the best Austrian wine-growing regions, Malat combines traditional craftsmanship with the unique touch of vintner Michael Malat, who heads the vineyard in its generation. And with a boutique hotel in the offering, this has additionally contributed to a retreat in the middle of the family vineyards.

About half an hour’s drive from Vienna and at the heart of the Lower Austrian wine growing region, vineyard Malat is a true family business: everyone lends a hand and sticks together. Aiming at bottling the best quality and always testing the boundaries of what is possible, the founding member of the ‘Österreichische Traditionsweingüter’ association is an internationally successful and multiple award-winning pioneer.

People are the driving force behind great wines

After gaining know-how and experience at vineyards on different continents, Michael Malat took over the family vineyard in Furth-Palt in 2008, and since then has realised his own style of winemaking. “I want to make wines that people like to drink and not only degust. My personal touch should shape each wine through elegance, finesse and joyfulness,” explains Malat, who is supported by his partner Daniela and the whole family.

Malat: CENTURY OLD VITICULTURE AND OUTSTANDING HOSPITALITY COMBINED IN ONE VINEYARD

Michael Malat.

Wine culture with history

The vineyards of Furth-Palt are situated between the historic wine-growing city Krems and the Göttweiger Berg with its imposing Göttweig Abbey. Wine has played an important role in the Kremstal region for millennia and was essential for its cultural and economic development. The Kremstal has an especially mild and beneficial climate. Warm Pannonian influences here connect with the colder air of the Waldviertel. Above that, the Danube has a temperature-regulating influence – cooling in summer, warming in winter. Because of this special climate, but also because of the different kinds of soils like loam, crushed stone and primary rock, one can find very different types of vines within a very small space, a great variety that is reflected in the Malat wine selection.

The location shapes the wine

What makes a site special? Not only the soil itself but also the special interplay between soil, orientation of the slope, solar irradiation and irrigation – or terroir as the French would say – make each wine special and distinct. The sites of the Malat vineyards are very different as well, which reflects in the scent and taste of their wines.

Since 1992, the association ‘Österreichische Traditionsweingüter’ has been dedicated to classifying outstanding vineyard locations in the Danube area to regularly distinguish the best, long-lasting, delicate wines full of character. With Gottschelle, Pfaffenberg, Silberbichl and Steinbühel, Malat has four of these so-called ‘Erste Lagen’ – the highest classification. The name Steinbühel, as it happens, was first documented in 1322, and is therefore celebrating its 700th anniversary this year.

Quality without compromise

Each grape for Malat wines is carefully picked by hand – a prerequisite for true quality. “The great variety in our assortment reflects the long tradition and potential of our region,” says Michael Malat about the great opportunities he can find here.

Indeed, he deliberately does not use any artificial irrigation: “That would change the character of the sites. Only if the vines are forced to grow deep roots to reach the water and minerals, will the terroir completely express itself in the wine.” Spontaneous fermentation and forgoing any Botrytis grapes ensure a precise and recognizable profile of each wine. They all present themselves clear, transparent, variety-typical and animating.

Malat: CENTURY OLD VITICULTURE AND OUTSTANDING HOSPITALITY COMBINED IN ONE VINEYARD

A boutique hotel in the middle of vineyards

Passion for quality, a tendency for perfection, the love for true craftsmanship and being aware of traditions: all these aspects characterise Malat wines – and also influence the family-owned wine garden hotel next to the vineyard, an inspiring space for individualists, wine lovers and gourmets.

The vintner family decided on a combination of modern architecture and local materials, the combination of innovation and tradition – exactly as is the case for the vineyard itself. “It was important to me that the boutique hotel fits with the characteristics of our wines. This is why the design is modern on the one hand, but also uses domestic materials like stone from the old farmhouse and a lot of wood.”

The hotel offers nine suites, an apartment and a holiday cottage and is a true insider-tip in the region. One will grasp the uniqueness of the hotel when stepping out onto the balcony or the terrace at sunrise and the vineyards are glowing in the morning sun. In the evening, one can enjoy a glass of wine here until the sun sets again behind the hills.

Malat: CENTURY OLD VITICULTURE AND OUTSTANDING HOSPITALITY COMBINED IN ONE VINEYARD

Jahrhundertealte Weinbautradition und herausragende Gastfreundschaft vereint in einem Weingut

 

Seit 300 Jahren in Familienhand und in einer der besten österreichischen Weinbauregionen gelegen, verbindet das Weingut Malat traditionelle Weinbaukunst mit der unverkennbaren Handschrift des Winzers Michael Malat. Der leitet das Weingut inzwischen in der 10. Generation und hat mit dem weinguteigenen Boutique Hotel einen Rückzugsort inmitten der Weinberge geschaffen.

Knapp eine Autostunde von Wien entfernt, im Herzen des Weinlandes Niederösterreich gelegen, ist das Weingut Malat ein Familienbetrieb, bei dem alle mithelfen und zusammenhalten. Das Bestreben, die bestmögliche Qualität in die Flaschen zu bringen und die Grenzen des Möglichen immer wieder neu auszuloten, machte das Gründungsmitglied der Vereinigung ‚Österreichische Traditionsweingüter‘ zum international erfolgreichen, vielfach ausgezeichneten Pionierbetrieb.

Malat: CENTURY OLD VITICULTURE AND OUTSTANDING HOSPITALITY COMBINED IN ONE VINEYARD

Hinter dem Wein stehen die Menschen

Michael Malat, der sich zuvor Knowhow und Praxis in Weingütern auf verschiedenen Kontinenten angeeignet hatte, leitet den Familienbetrieb in Furth-Palt seit 2008 und verwirklicht seinen eigenen Wein-Stil. „Ich will Weine machen, die man gerne trinkt und nicht nur verkostet. Bei jedem soll meine persönliche Handschrift erkennbar sein: Eleganz, Finesse und Trinkfreudigkeit“, erklärt Malat, der von seiner Partnerin Daniela und der ganzen Familie unterstützt wird.

Weinkultur mit Geschichte

Die Weingärten von Furth-Palt befinden sich zwischen der historischen Weinbaustadt Krems und dem Göttweiger Berg mit dem imposanten Stift Göttweig. Wein spielt im Kremstal seit Jahrtausenden eine wichtige Rolle und war wesentlich für die wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung der Region verantwortlich. Das Kremstal verfügt über ein besonders günstiges, mildes Klima. Warme Pannonische Einflüsse treffen hier mit den kühlen Luftmassen des Waldviertels zusammen. Einen temperaturausgleichenden Einfluss hat die Donau – im Sommer kühlend, im Winter wärmend. Durch diese Klimaverzahnung, aber auch durch die unterschiedlichen Böden wie Löss, Schotter und Urgestein, findet man auf engstem Raum völlig unterschiedliche Weintypen. Eine Vielfalt, die sich auch im breiten Angebot des Weinguts Malat wiederfindet.

Die Lage prägt den Wein

Was macht eine Lage aus? Nicht nur der Boden an sich, sondern das spezielle Zusammenspiel zwischen Untergrund, Hangausrichtung, Sonneneinstrahlung und Niederschlagsmengen, das in Frankreich so schön mit dem Wort ‚Terroir‘ beschrieben wird, machen die Einmaligkeit und Unterschiedlichkeit jedes Weines aus. Auch die Lagen des Weinguts Malat sind sehr verschieden, was sich im Duft und Geschmack der Weine deutlich widerspiegelt.

Der Verein der ‚Österreichischen Traditionsweingüter‘ beschäftigt sich seit 1992 mit der Klassifizierung der herausragenden Weinbergslagen im Donauraum, um jene Lagen herauszufiltern, die regelmäßig die besten, langlebigsten, feinsten und charaktervollsten Weine hervorbringen. Das Weingut Malat bewirtschaftet mit Gottschelle, Pfaffenberg, Silberbichl und Steinbühel vier ‚Erste Lagen‘ – die höchste Stufe der Klassifikation. Übrigens, der letztgenannte Steinbühel würde 1322 erstmalig urkundlich erwähnt und feiert daher heute sein 700-jähriges Namensjubiläum.

Qualität ohne Kompromisse

Jede Traube, die im Weingut Malat verarbeitet wird, wird mit großer Sorgfalt und von Hand gelesen – die Voraussetzung für Spitzenqualität. „Die Vielfalt unseres Sortiments spiegelt die lange Tradition und das Potenzial unserer Region wider“, freut sich Michael Malat über die großartigen Möglichkeiten, die er hier vorfindet.

Auf die vielerorts übliche Bewässerung der Rebstöcke verzichtet er ganz bewusst: „Sie würde den Charakter der Lagen verändern. Nur wenn die Reben gezwungen sind, tief zu wurzeln, um an Wasser und Mineralstoffe zu gelangen, kommt der Lagencharakter im Wein vollkommen authentisch zum Ausdruck.“ Spontanvergärung für alle Lagenweine und der komplette Verzicht auf Botrytis-Trauben sorgen darüber hinaus für ein präzises, wiedererkennbares Profil aller Weine. Diese präsentieren sich klar und transparent, sortentypisch und animierend.

Malat: CENTURY OLD VITICULTURE AND OUTSTANDING HOSPITALITY COMBINED IN ONE VINEYARD

Boutique Hotel inmitten der Weinberge

Die Leidenschaft für Qualität, der Hang zur Perfektion, die Liebe zum gediegenen Handwerk und das Bewusstsein für Tradition: All das prägt die Weine aus dem Hause Malat – und findet ebenso Eingang in das familiär geführte Weingartenhotel neben dem Weingut, einem inspirierender Ort für Individualisten, Weinkenner und Gourmets.

Bewusst entschloss sich die Winzerfamilie für eine Kombination von moderner Architektur und heimischen Materialien, der Verbindung von Innovation und Tradition – ganz wie beim Weingut selbst. „Mir war es ein großes Anliegen, dass das Boutique-Hotel zur Handschrift unserer Weine passt. So ist die Gestaltung zwar modern, aber bezieht heimische Materialen wie die Steine des alten Bauernhauses und viel Holz mit ein.“

Das Hotel bietet neun Suiten, ein Appartement und ein Ferienhaus und gilt als ein echter Insider-Tipp in der Region. Die Besonderheit des Hotels wird einem spätestens bewusst, wenn man im Sonnenaufgang hinaus auf den Balkon oder die Terrasse tritt und die grünen Weinberge warm in der Morgensonne leuchten. Abends lässt sich dann ein Glas Wein genießen, bis die Sonne wieder hinter den Hügeln verschwindet.

Malat: CENTURY OLD VITICULTURE AND OUTSTANDING HOSPITALITY COMBINED IN ONE VINEYARD

www.malat.at

Subscribe to Our Newsletter

Receive our monthly newsletter by email

I accept the Privacy Policy and Cookie Policy