Die Welt wird immer komplexer, aber eine Sache bleibt konstant: Kaspersky setzt sich dafür ein, Kunden auf der ganzen Welt vor Cyberbedrohungen zu schützen. Derzeit können Unternehmen und Organisationen einen kostenfreien Zugang zu Kaspersky Threat Intelligence anfordern – ganz bequem per Link.

Als internationales Unternehmen ist Kaspersky davon überzeugt, dass eine sichere digitale Welt nur durch gemeinsame Anstrengung möglich ist und auf Dialog, Expertise und Transparenz beruhen muss. „In diesem Sinne werden wir bei Kaspersky immer das tun, was wir am besten können: die Cybersicherheit aller gewährleisten – mit Transparenz, Professionalität sowie den besten Lösungen und Services“, so Waldemar Bergstreiser, Head of Channel Germany bei Kaspersky.

„Neben der technologischen Schutzkomponente sind wir bei Kaspersky vor allem auf unsere Threat Intelligence stolz, die auf 25 Jahren Erfahrung in der Suche, Erkennung und Bekämpfung von Cyberbedrohungen sowie auf globalen Daten beruht. Wir freuen uns besonders über die jüngste Kooperation zwischen Kaspersky und Microsoft, durch die unsere Threat Data Feeds jetzt in Microsoft Sentinel integriert sind.“

Kaspersky Threat Intelligence

Bedrohungsakteure weltweit nutzen unsichere Zeiten, um Kampagnen gegen Unternehmen aller Größen und Branchen aufzusetzen, und passen dafür ihre Methoden an. Mit Threat Intelligence gewinnen Unternehmen umfassende Einblicke in die Bedrohungslandschaft und können so Risiken antizipieren. Deshalb bietet Kaspersky derzeit Unternehmen und Organisationen einen kostenfreien Zugang zum Kaspersky Threat Intelligence-Ressource Hub. Kaspersky Threat Intelligence hilft dabei, komplexe Bedrohungen in Unternehmen aufzudecken. Dazu entwickeln hochqualifizierte Sicherheitsexperten proaktive Techniken zur Bedrohungssuche. Das Global Research and Analysis Team (GReAT) von Kaspersky besteht aus mehr als 40 internationalen Sicherheitsexperten und ist weltweit anerkannt.

Der leistungsstarke Service unterstützt die Suche in verschiedenen Daten-Quellen in einer einzigen Benutzeroberfläche. Durch eine Echtzeitsuche können Kunden Informationen aus allen Datenbanken abrufen. Hierzu zählen APT-, Crimeware-, ICS- und Digital Footprint Intelligence-Berichte, Profile bestimmter Akteure sowie Quellen des Dark Web, Surface Web und validierte OSINT IoCs.

Kaspersky Threat Intelligence: „UNSERE MISSION: EINE SICHERE DIGITALE WELT“

CEO und Firmengründer Eugene Kaspersky im Datenzentrum in Zürich. Cyberbedrohungsbezogene Nutzerdaten aus Europa speichert Kaspersky in der Schweiz – ein Land, das für seine strengen Datenschutzgesetze bekannt ist.

Der kostenfreie Zugang wird zunächst für einen Monat gewährt. Das spannende Angebot findet man unter: www.kas.pr/threat-intelligence

Bei weiteren Fragen steht Kaspersky jederzeit als verlässlicher und transparenter Ansprechpartner zur Seite: kas.pr/vertrauen.

Subscribe to Our Newsletter

Receive our monthly newsletter by email

I accept the Privacy Policy and Cookie Policy