Practice-orientated solutions for machine maintenance

TEXT: SILKE HENKELE | PHOTOS © GIS MBH

Only professionals should be entrusted with the digitisation and usage of sensitive business data. Asset intensive enterprises, in particular, rely on the maintenance data of their industrial plants.

“We have gathered substantial in-depth knowledge about the management of maintenance data from nuclear power plants. This makes us an ideal partner for digitisation projects linked to the maintenance of complex, critical industrial plants,” explains Dr. Ansgar Niehof, member of the board of directors at GIS.

Focusing on asset intensive enterprises, GIS started to work with clients from other branches in 2012. “As an innovative partner, we are practice-orientated and work very close to our clients and their technical issues. We want to know what the client really needs and identify the cause of the issue at hand. We are not looking for superficial solutions!”

GIS’ solutions focus on already existing systems. “Very often, enterprises already have all the required information available – yet not readily available at one click. This is where we come in,” says Niehof. GIS’ team of experts have their own, self-programmed add-ons that communicate with existing systems like IBM Maximo, Infor EAM or SAP PM and display the requested information adapted to the respective user’s specifications.

In 2018, GIS joined ROBUR, a business group focusing on the maintenance of industrial plants in the broader sense. GIS is therefore operating in a setting that enables the team to react promptly and competently to all questions linked to maintenance issues.

gis-systemhaus.de

Praxisorientierte Lösungen für die Instandhaltung

Ausschließlich Profis sollten mit der Digitalisierung und Nutzung sensibler Unternehmensdaten betraut werden. Besonders für Asset-intensive Betriebe sind Daten zur Instandhaltung ihrer Anlagen von größter Wichtigkeit.

„Mit unserer langjährigen Erfahrung im Bereich Management von Instandhaltungsdaten von Kernkraftwerken sind wir der ideale Partner für alle Digitalisierungsprojekte, die bei der Instandhaltung komplexer, kritischer Anlagen anfallen“, erklärt Dr. Ansgar Niehof, Mitglied der GIS Geschäftsführung.

Seit dem Jahr 2012 berät die GIS auch Kunden anderer Branchen, insbesondere Unternehmen mit hohen Anlagenwerten. „Als innovativer Partner beraten wir praxisorientiert, nah am fachlichen Problem und am Kunden. Wir fragen ‚Was braucht der Kunde wirklich?‘ ‚Wo liegt der eigentliche Grund für das Problem?’ Oberflächliche Lösungen finden hier keinen Platz.“ Die Lösungsstrategien der GIS fokussieren auf bereits vorhandenen Systemen. „Oftmals stehen den Unternehmen bereits alle benötigten Informationen zur Verfügung. Allerdings nicht auf einen Klick. Hier setzen wir an“, so Niehof. Dazu verfügt das Expertenteam der GIS über eigene Add-ons, die auf vorhandene Systeme, wie IBM Maximo, Infor EAM oder SAP PM zugreifen, und die benötigten Informationen nutzerspezifisch abbilden.

Seit 2018 ist die GIS Teil der ROBUR, einer Unternehmensgruppe, die sich auf die Instandhaltung von Industrieanlagen im weitesten Sinne konzentriert. Damit bewegt sich die GIS in einem Umfeld, in dem sie gut vernetzt bei allen Fragen rund um das Thema Instandhaltung zeitnah und kompetent helfen kann.

gis-systemhaus.de

Subscribe to Our Newsletter

Receive our monthly newsletter by email

I accept the Privacy Policy and Cookie Policy