When technological systems, complex processes and sophisticated products work reliably, Freudenberg is often involved. The technology group’s high-performance and high-tech products are often hidden while at the same time right in the midst of life – a normal day is almost unthinkable without Freudenberg. The company has wide-ranging material, system and technological capabilities as well as experts in some 60 countries around the world developing cutting-edge products, excellent services and forward-looking solutions. These include seals, vibration control components, technical textiles, filters, specialty chemicals, medical products, and state-of-the-art cleaning technologies.

Innovation is a common thread throughout Freudenberg’s successful history. Every day, 50,000 employees work together on international projects and in diverse teams to make sure things remain this way. Freudenberg’s ideals of excellence and entrepreneurial foresight have been part of the company’s DNA since it was founded by Carl Johann Freudenberg in 1849. Today, a broad range of innovations are designed and implemented at Freudenberg.

They often provide answers to the important megatrends of our time, such as those in the area of mobility. Freudenberg uses innovations to support the four drive technologies: improved internal combustion engines, hybrid solutions, pure electric vehicles and those with fuel cells on board. Components that make classic combustion engines more efficient include CO2-reducing sealing solutions and light-weight underbodies. Tailored filter and air spring systems that help passively cool the batteries in the vehicle floor are used in electric and hybrid vehicles.

Freudenberg als kompetenter Lösungsanbieter  für alle Antriebsarten

Freudenberg has been helping customers develop fuel cell technologies for nearly 20 years. In 2001, the Group decided to make a long-term investment in this future market and has since become a technology leader and reliable partner. Today, Freudenberg provides series production of important fuel cell components, such as seals, gas diffusion layers, filters and humidifiers. While the focus in the automotive business is still on components, Freudenberg is becoming a single-source supplier for complete electrical energy systems for heavy-duty applications – especially buses, trains, trucks and ships. These include batteries and mobile fuel cell systems that cover all components, modules and subsystems. The range is being expanded to include integrated hybrid drive systems that bring together the mutual advantages of batteries and fuel cells.

Numerous pilot projects illustrate the market’s interest in these solutions. Freudenberg has partnered with Europe’s largest long-distance bus company, Flixbus. In the marine transport sector, the Group is working with the world’s largest shipyard for passenger cruise liners – Meyer Werft – on a future project to develop a new generation of fuel cells that can be used on ocean-going passenger vessels.

www.freudenberg.com

Freudenberg| Today’s innovation, tomorrow’s success story

Innovationen von heute, Erfolgsgeschichten von morgen

 
Wenn technische Systeme, komplexe Prozesse und anspruchsvolle Produkte zuverlässig funktionieren, steckt oft Freudenberg dahinter. Der Technologiekonzern realisiert Höchstleistungen im Verborgenen, zugleich aber mitten im Leben – ein ganz normaler Tag ist ohne Freudenberg kaum denkbar. Mit tiefgehender Material- und Systemkompetenz und dem Know-how von Spezialisten in rund 60 Ländern entwickelt Freudenberg führende Produkte, exzellente Services und wegweisende Lösungen. Dazu gehören Dichtungen, schwingungstechnische Komponenten, technische Textilien, Filter, Spezialchemie, medizintechnische Produkte und modernste Reinigungstechnologien.

Innovationen ziehen sich wie ein roter Faden durch die Erfolgsgeschichte von Freudenberg. Täglich arbeiten rund 50.000 Mitarbeiter daran, dass dies so bleibt – gemeinsam, in internationalen Projekten und in Teams, die sich durch Vielfalt auszeichnen. Der Exzellenzgedanke und unternehmerischer Weitblick gehören seit der Gründung durch Carl Johann Freudenberg im Jahr 1849 zur DNA der Unternehmensgruppe. Heute werden Innovationen bei Freudenberg in allen denkbaren Ausprägungen konzipiert und realisiert.

Oft genug geben sie Antworten auf wichtige Megatrends unserer Zeit, zum Beispiel im Bereich der Mobilität. Freudenberg unterstützt mit Innovationen die vier Antriebstechnologien: verbesserte Verbrennungsmotoren, Hybridlösungen, rein elektrisch betriebene Fahrzeuge und solche mit Brennstoffzelle an Bord. Komponenten, die klassische Verbrenner effizienter machen, können beispielsweise CO2-sparende Dichtungslösungen und Unterbodenkonstruktionen in Leichtbauweise sein. Maßgeschneiderte Filter und Luftfedersysteme, die für eine passive Kühlung der Batterien im Fahrzeugboden sorgen, kommen in Elektro- und Hybridfahrzeugen zum Einsatz.

Bei der Entwicklung der Brennstoffzellen-Technologie begleitet Freudenberg seine Kunden schon seit fast 20 Jahren. Im Jahr 2001 hat sich der Konzern entschlossen, langfristig in diesen Zukunftsmarkt zu investieren, und sich als Technologieführer und verlässlicher Partner etabliert. Heute liefert Freudenberg in Serie wichtige Komponenten für die Brennstoffzelle: Dichtungen, Gasdiffusionslagen, Filter und Befeuchter. Während der Fokus im Automobilgeschäft bei den Komponenten bleibt, entwickelt sich Freudenberg für Heavy-Duty-Anwendungen – vor allem Busse, Bahnen, LKW und Schiffe – zum Anbieter kompletter elektrischer Energiesysteme aus einer Hand. Dies umfasst Batterie- und mobile Brennstoffzellensysteme einschließlich aller Komponenten, Module und Subsysteme, die für deren Betrieb notwendig sind. Das Angebot wird um integrierte Hybridantriebssysteme erweitert, die die Vorzüge von Batterie und Brennstoffzelle komplementär miteinander verbinden.

Das große Interesse am Markt belegen zahlreiche Pilotprojekte. So arbeitet Freudenberg beispielsweise mit dem größten europäischen Reisebusunternehmen FlixBus zusammen. In der Schifffahrt engagiert sich der Konzern mit der größten Werft für den Bau von Kreuzfahrtschiffen – der Meyer Werft – in einem Zukunftsprojekt für die Entwicklung einer neuen Generation von Brennstoffzellen zum Einsatz auf Hochsee-Passagierschiffen.

www.freudenberg.com

Subscribe to Our Newsletter

Receive our monthly newsletter by email

I accept the Privacy Policy and Cookie Policy