E-Commerce, also der Handel im Internet, erfährt nicht erst seit Corona einen Boom. Hier eröffnen neue Vertriebskanäle neue Verkaufschancen – und bieten damit attraktive berufliche Möglichkeiten.

Im Jahr 2020 generierte der Onlinehandel in Deutschland Umsätze in Höhe von knapp 73 Milliarden Euro – ca. 23 Prozent mehr als im Jahr 2019. Für 2021 wird ein Wachstum um weitere 12,5 Prozent prognostiziert, womit die Umsätze, die im E-Commerce erzielt werden, erstmals die 100 Milliarden Euro-Grenze knacken könnten. Grund genug für viele Unternehmen, sich mit dem Thema E-Commerce und den sich daraus ergebenden Chancen eingehender zu beschäftigen. Um dann die Weichen für einen erfolgreichen Onlinehandel stellen.

E-Commerce strategisch gut organisiert

E-Commerce beginnt mit Kompetenz. Kompetenz, die durch die passende Fortbildung erworben wird, beispielsweise durch die Fortbildung zum/r Fachwirt*In im E-Commerce. Sie wird seit 2020 angeboten, und erfährt bereits jetzt einen enormen Zulauf. Erste Adresse ist hier das Bildungszentrum für E-Commerce (BZEcom), das sich als Pionier am deutschen Markt ausschließlich auf diese Fortbildung spezialisiert hat.

Thomas Schmidt, Leiter des BZEcom, informiert: „Wie bereits eingangs erwähnt, gewinnt der Onlinehandel branchenübergreifend immer mehr an Bedeutung. Damit werden immer mehr Fachleute benötigt, die genau wissen, wie man nicht nur Produkte, sondern auch Strategien nachhaltig so aufstellt, dass Unternehmen das Wachstumspotential des Onlinehandels optimal nutzen können. Die Aufgaben, die die E-Commerce-Expert*Innen dabei übernehmen sind vor allem eines: grundlegend.”

Was bedeutet das genau? „Lassen Sie mich mit einem Vergleich antworten. Die E-Commerce-Fachwirt*Innen sind so etwas wie die Dirigenten eines Orchesters. Sie geben den Takt vor, bestimmen den Einsatz, haben das große Ganze des Projekts stets im Blick. E-Commerce-Experten sind unternehmerische Allrounder, bei denen die Handlungsfäden zusammenlaufen. Sie wissen ganz genau, wann welche Akzente gesetzt werden müssen, haben einen guten Überblick über die nächsten Schritte. Kurzum, sie vermitteln, entscheiden, optimieren, kombinieren speziell auf den E-Commerce ausgerichtetes kaufmännisches und strategisches Wissen zu maximalem unternehmerischen Erfolg.”

Spezialisiertes Wissen für nachhaltigen Erfolg im Onlinehandel

Da Onlineexpert*Innen unternehmerisch sehr breit aufgestellt sein müssen, durchlaufen sie in den Seminaren von BZEcom den gesamten unternehmerischen Prozess. Sie lernen damit jeden Unternehmensbereich kennen. und bekommen so eine sehr genaue Vorstellung davon, wie ein Produkt langfristig Erfolg am Onlinemarkt haben kann.

„Unser Fokus liegt ausschließlich auf E-Commerce”, betont Schmidt. „Im Gegensatz übrigens zu anderen Anbietern, die das Thema E-Commerce als eines von vielen im Angebot haben. Unsere Lehrinhalte und -mittel sind zielgenau auf dieses Thema ausgerichtet. Bereits bei der Vorbereitung der Seminare und Lehrmittel achten wir darauf, die Inhalte nicht unter einem reinen BWL-Standpunkt zu betrachten, sondern stellen den E-Commerce-Aspekt in den Mittelpunkt. Die Teilnehmenden lernen damit von Anfang an, die Strategien und Prozesse aus der ‚Online-Perspektive’ zu betrachten. Auch damit heben wir uns von anderen Ausbildungsanbietern klar ab.”

Kann jeder diese Fortbildung machen? Aus welchen Unternehmensbereichen kommen die Teilnehmenden? „Ja, das ist tatsächlich eine recht heterogene Mischung über alle Unternehmensbranchen hinweg. Grundsätzlich sprechen wir ja mit unserer Fortbildung Personen an, die bereits Erfahrungen im E-Commerce haben und diese festigen und erweitern bzw. mit einem offiziellen Abschluss bestätigen lassen wollen. Teils sind es ambitionierte Mitarbeiter*innen, die sich weiterentwickeln wollen, teils Assistent*Innen der Geschäftsführung, COOs oder Teamleiter, die sich weiterbilden lassen. Personen eben, die mit der Organisation des Onlinehandels beauftragt wurden, und bereits einen E-Commerce-Hintergrund haben.”

Vorteile? Flexible Seminarpläne, attraktive Konzepte und ein staatlich anerkannter Abschluss

Um den zukünftigen Fachwirt*Innen im E-Commerce die Ausbildung auch neben ihrer beruflichen Tätigkeit zu ermöglichen, bietet die BZEcom verschiedene Onlineprogramme an. Sie alle sind, je nach Verfügbarkeit und in Absprache mit dem Veranstalter, flexibel wählbar: Abendkurse finden zwei Mal wöchentlich mit je drei Stunden statt, Tageskurse einmal wöchentlich mit je acht Stunden, und die Wochenendkurse mit je vier Stunden am Freitagnachmittag und Samstagvormittag. „Die Onlineseminare”, so Schmidt, „werden ergänzt durch Kick-Offs, die im Präsenzunterricht wahlweise in Hannover (Springe), Berlin, Köln oder Ulm stattfinden können. E Am Ende aller Module kurz vor der IHK-Prüfung findet eine Woche in Präsenz statt, um alle Teilnehmenden final auf die Prüfung vorzubereiten. Ein ganz wichtiger Aspekt dieser Fortbildung ist zudem die bereits angesprochene Heterogenität der Seminargruppen, die den Austausch verschiedener Sichtweisen befördert. Und damit nicht nur die Lernqualität erhöht, sondern auch das erfolgreichen Arbeiten in der Praxis.”

Alle Modelle führen nach den bestandenen Prüfungen zu einer staatlich anerkannten Qualifikation mit IHK-Abschluss, die einem BA-Abschluss gleichgestellt ist. Schmidt abschließend: „Wir haben ein enges Ohr an der IHK, so dass wir unsere Lehrinhalte an den IHK-Prüfungsanforderungen ausrichten können. Zudem werden unsere hauseigenen Skripte, Fallstudien, Klausuren und E-Learnings ständig von unserem Lektorat aktualisiert und überprüft. Dadurch stellen wir in allen Kursen eine einheitliche Qualität sicher.” – Qualität, die die Basis für den kommerziellen Erfolg des E-Commerce legt.

BZEcom: ERFOLGREICHE UNTERNEHMEN DANK E-COMMERCE-EXPERTEN

Web: www.bzecom.de

Subscribe to Our Newsletter

Receive our monthly newsletter by email

I accept the Privacy Policy and Cookie Policy