Bringing industries together and turning messages into experiences

F or over 20 years, the agency, Advanced Productions & Support AG (short: APS), has been shaping Swiss live communication: from the very beginning and up to today it continues to develop new event formats. Their aim? To turn messages, brands and products into memories and experiences. The team at APS connects different industries and companies and has built an impressive network over the years.

In 1995 Mirco Dalla Lana and Patrick Allmann founded APS with the goal of bringing messages, brands and products to life. Together, they wanted to run events differently and create new formats.

They quickly succeeded: in the automotive industry, they launched the first Swiss national road shows with test drivers as well as the format of condensed driving training, which was unknown back then. Big brands such as Mercedes-Benz, Smart, Renault, Maserati and Ferrari have been continuously working with APS ever since. In the field of live communication, APS is therefore a true pioneer

Fabian Vollrath, who joined APS as a third partner, believes that live communication is still highly relevant in the automotive sector. “You have to turn information into an experience and communicate it emotionally,” Vollrath claims. “I can research thousands of facts online, but ultimately, I want to experience a product like a car for myself.”

The birth of Giardina

A major milestone event happened already two years after APS was founded: Dalla Lana and Allmann designed the first Giardina in Basel, a trade fair for Switzerland’s garden culture, which they executed together with the former Messe Basel. It was a huge success. During the mid-1990s, people knew about classic event management but there were no trade fairs as we know them today. Up until then, a ‘trade fair’ had simply been a big hall with stalls, but the format itself was never or only rarely used as a medium to communicate emotions. With the first Giardina, APS confidently showed that things can be done differently. The event set new standards and became a sophisticated mix of exhibition, trade fair and event.

Today, Giardina is a trend platform and one of the world’s most renowned gardening events. The team at APS is still behind the successful concept and runs it in close partnership with the organiser MCH Messe Schweiz AG. “Giardina is firmly established as an annual event,” Vollrath says. “It is an integral part of the Swiss event sector and a real happening, where around 65,000 visitors come to be inspired each spring.”

The premium event shows in an impressive way how inspiration can be perfectly combined with sales. According to Vollrath, both aspects work hand in hand: “Visitors enjoy the wonderfully designed exhibition and find inspiration for their own gardens and terraces. At the same time, they talk to garden experts and buy or order their favourite pieces right there.”

Giardina keeps reinventing itself within the sector because trends are not only set here, they are also incorporated. Various innovative developments and products are launched during the event. A major theme at the last Giardina was the digitisation of the green industries. In that regard, APS-employees function as competent companions, who know the most important associations have their backs. An example: the world of building information modelling, BIM, offers many new possibilities for construction, from visualisation and surveying technology to smart garden watering systems. In order to explore the subject in depth and, above all, to examine it interactively, APS is organising the convention netzwerk_G, which will be taking place on 12 and 13 September 2019 in Zurich.

APS, Gomes 2,APS1620

“We build bridges.”

Just as the convention’s name suggests, APS sees itself as a network agency and, indeed, it connects entire industries. But networking doesn’t just mean meeting up for a glass of bubbly: APS wants to create added value for all participants and achieve results. “We build bridges,” Vollrath adds.

Clients who want to break new ground, who seek an unbiased outside perspective or who want to think about their challenges afresh are in the right place at APS. “The answer could be related to live communication and that can indeed be an event, but it doesn’t necessarily have to be,” Vollrath explains. “We do a lot of strategic work and think about the bigger picture.”

Although this sounds a little like consulting, APS positions itself consciously within the field of strategic marketing communication. And although the team does have a lot of experience in finance, their perspective is certainly different.

Bringing people together

It’s obvious that networking is not only a major part of the work at APS, but is also deeply embedded in their corporate philosophy. “Often, problems can only be solved together, and we can be the connecting element. I see this sense of togetherness as a great benefit and asset. Sadly, it’s still not used enough,” Vollrath says.

A significant example is the project, ZÄMEGOLAUFE (LETS GET WALKING). Here, APS is part of the ‘Netzwerk für Bewegung und Begegnung’ (network for movement and encounter). People, who are over 60 years old, meet up and go for a walk together. “This project goes far beyond the health aspect of physical activity. People organising themselves and supporting each other lies at the core of it,” Vollrath explains. “On the one hand that’s good from a psychological perspective because one becomes part of a community which is active together, but on the other hand, it’s also about practical things, where the elderly help each other with their everyday needs.”

He continues: “We believe this project to have such gravitas and potential, so we are in talks with various partners, who want to realise it nationally as quickly as possible. Not to make money with it, as the entire project is free of charge for senior citizens, but to enhance the quality of life of the elderly and to push prevention and health promotion forward through empowering people.”

APS loves to work from behind the scenes, takes on pioneering positions and passionately develops new ideas from scratch. Aside from great know-how, the agency convinces with its down-to-earth mentality and philanthropic side.

apsag.ch

APS, Rolf von Burg (13),APS1620

Branchen zusammenbringen und Messages erlebbar machen

Seit über 20 Jahren prägt die Agentur Advanced Productions & Support AG, kurz APS, die Schweizer Live-Kommunikation und entwickelt laufend neue Event-Formate. Ihr Ziel: Botschaften, Marken und Produkte gedächtniswirksam erlebbar zu machen. Das Team von APS verbindet unterschiedliche Branchen und Firmen, und hat über die Jahre ein beeindruckendes Netzwerk aufgebaut.

Seit 1995 ist es das erklärte Ziel der beiden APS-Gründer, Mirco Dalla Lana und Patrick Allmann, Botschaften, Marken und Produkte erlebbar zu machen. Zusammen wollten sie Events anders aufbauen und neue Formate schaffen.

Und das gelang ihnen schnell: Im Automobilbereich lancierten sie die ersten Schweizer Testfahr-Roadshows und das bisher unbekannte Format der Kompaktfahrtrainings. Große Marken wie Mercedes-Benz, Smart, Renault, Maserati und Ferrari arbeiten seither mit APS zusammen. Im Bereich Live-Kommunikation ist APS also ein Vorreiter..

Fabian Vollrath kam als dritter Partner zu APS und erklärt, dass die Live-Kommunikation in der Automobilbranche immer noch hoch aktuell ist. „Man muss die Information erlebbar machen und emotional behaften“, so Vollrath. „Ich kann mich im Internet über tausend Fakten schlau machen, aber im Endeffekt will ich ein Produkt, wie ein Auto, selber erleben.“

Die Geburtsstunde der Giardina

In diesem Sinne setzte das APS-Team bereits zwei Jahre nach seiner Gründung einen Meilenstein: Dalla Lana und Allmann konzipierten die erste Giardina in Basel, eine Messe für die Schweizer Gartenkultur und führten sie in Zusammenarbeit mit der damaligen Messe Basel durch. Der Anlass schlug ein wie eine Bombe. Mitte der Neunzigerjahre war das klassische Event Management bekannt, aber es gab keine Messen, die selber zum Happening wurden. Eine Messe war bis dato eine Halle voller Stände, aber das Format der Messe selbst wurde nicht, oder nur selten, als emotionales Transportmedium genutzt. Mit der ersten Giardina zeigte die APS souverän, dass es auch anders geht. Die Veranstaltung setzte in den 90ern neue Maßstäbe und entwickelte sich zu einem gekonnten Mix aus Ausstellung, Messe und Event.

Heute ist die Giardina eine Trendplattform und eine der renommiertesten Indoor-Gartenveranstaltungen der Welt. Nach wie vor steht das Team von APS in enger Zusammenarbeit mit dem Veranstalter MCH Messe Schweiz AG hinter dem erfolgreichen Konzept. „Die Giardina hat sich als jährliches Event etabliert“, sagt Vollrath. „Sie ist ein fester Bestandteil der schweizerischen Eventbranche und ein echtes Happening, an dem sich die rund 65.000 Besucherinnen und Besucher jedes Frühjahr inspirieren lassen.“

Die Premiumveranstaltung Giardina zeigt auf eindrucksvolle Weise wie sich Inspiration wunderbar mit Verkauf verbinden lässt, denn laut Vollrath geht beides Hand in Hand: „Die Besucher genießen die traumhaft schöne Ausstellung und finden Gestaltungsideen für ihre Gärten und Terrassen. Gleichzeitig tauschen sie sich mit den Garten-Profis aus und kaufen oder bestellen ihre Lieblingsstücke gleich vor Ort.“

Die Giardina erfindet sich immer wieder über die Branche neu, da Trends zwar durch die Giardina gesetzt, aber gleichzeitig auch von ihr aufgenommen werden. Viele innovative Entwicklungen und Produkte werden hier lanciert. Ein großes Thema der letzten Giardina etwa ist die Digitalisierung der Grünbranche. Hier fungieren die APS-Mitarbeiter als kompetenter Begleiter und mit den wichtigsten Verbänden im Rücken. Ein Beispiel: Die Welt des Building Information Modelling, kurz BIM, bringt viele neue Möglichkeiten beim Bauen mit sich – von der Visualisierung und Vermessungstechnik bis zur intelligenten Gartenbewässerung. Um das ganze Thema intensiv und vor allem interaktiv zu beleuchten, organsiert APS den Fachkongress netzwerk_G, der am 12. und 13. September 2019 in Zürich stattfindet.

„Wir sind Brückenbauer.“

Wie schon der Name dieses Kongresses verrät, sieht APS sich als Netzwerkagentur und vernetzt tatsächlich ganze Branchen. Mit der Netzwerkarbeit ist allerdings nicht gemeint, dass man sich zum Glas Sekt trifft. APS will für alle Beteiligten einen echten Mehrwert schaffen und Resultate erzielen. „Wir sind Brückenbauer“, ergänzt Vollrath.

Kunden, die neue Wege gehen wollen, Kunden, die den ungetrübten Blick von außen suchen oder ganz einfach ihre Herausforderungen neu denken wollen, sind bei APS genau richtig. „Die Antwort kann in der Live-Kommunikation liegen und das kann durchaus ein Event sein, aber das ist nicht zwingend so“, fügt Vollrath hinzu. „Wir machen viel Strategiearbeit, wobei wir uns überlegen, wie das Big Picture aussieht.“

Auch wenn dies durchaus an Unternehmungsberatung erinnert, positioniert sich APS ganz bewusst in der strategischen Marketingkommunikation. Zwar besitzt das Team viel Erfahrung im Finanzbereich, aber die Perspektive ist definitiv eine andere.

APS, Mirco, Fabian, Patrick, APS1620

Partners Mirco Dalla Lana, Fabian Vollrath and Patrick Allmann.

Menschen zusammenbringen

Dass der Netzwerkaspekt nicht nur ein großer Schwerpunkt der APS ist, sondern auch Teil der Firmenphilosophie, wird schnell klar. „Meist lassen sich Probleme nur gemeinsam lösen und da können wir verbindendes Element sein. Dieses Gemeinsame sehe ich als ganz großen Benefit und Asset, was heutzutage leider noch viel zu wenig genutzt wird“, erklärt Vollrath.

Ein aussagekräftiges Beispiel ist ein Projekt, ZÄMEGOLAUFE, mit dem sich APS an einem ‚Netzwerk für Bewegung und Begegnung‘ beteiligt. Hier treffen sich Menschen über 60 Jahre zum gemeinsamen Spazieren. „Dieses Projekt geht weit über den gesundheitlichen Aspekt der Bewegung hinaus. Zentral ist, dass sich die Leute selber organisieren und gegenseitig unterstützen“, sagt Vollrath. „Das ist einerseits gut aus psychologischer Perspektive, denn man ist Teil einer Gemeinschaft, die gemeinsam aktiv wird, aber es geht aber auch um ganz praktische Dinge, bei denen sich ältere Leute durch ihren Alltag helfen.“

Er fährt fort: „Das Projekt hat aus unserer Sicht ein dermaßen großes Gewicht und Potential, dass wir in Verhandlungen mit mehreren Partnern sind, die es schnellstmöglich national umsetzen möchten. Nicht, um damit Geld zu verdienen, denn das ganze Projekt ist für die Senioren kostenlos, sondern um die Lebensqualität der Senioren zu steigern und im Gesundheitsbereich die Prävention und Gesundheitsförderung durch Empowerment der Menschen voranzutreiben.“

APS agiert mit Vorliebe im Hintergrund, übernimmt gerne Pionierrollen und entwickelt mit Leidenschaft Neues aus dem Nichts. Nebst viel Know-how zeichnet die Agentur Bodenständigkeit und Menschlichkeit aus.

apsag.ch

Subscribe to Our Newsletter

Receive our monthly newsletter by email

I accept the Privacy Policy and Cookie Policy