Unter dem Namen Kabier vertreibt der Familienbetrieb von Sepp und Magdalena Dähler Grunder Rindfleisch mit hoher Qualität und aus einer Aufzucht ähnlich den japanischen Kobe-Rindern. Kabier steht für eine ökologische Kreislaufwirtschaft mit regionalem Verwertungsnetz: Das auf dem Hof angebaute Getreide ist die Basis für das lokale Bier und die Braunebenprodukte gehen als Tierfutter zurück auf den Hof. 1996 übernahmen Sepp und Magdalena Dähler Grunder den Hof von den Eltern. Auf der Suche nach neuen Ideen begannen sie zunächst Biergetreide anzubauen. Die Brauerei Locher in Appenzell stellt daraus ihr ‚Appenzeller Weizen‘ her. Es entstand eine enge Zusammenarbeit und eine um- weltfreundliche Kreislaufwirtschaft: Die Landwirte und die Brauerei fanden Inspiration in Japan, wo die weltbekannten Kobe-Rinder unter anderem mit Sake gefüttert und mit Reiswein massiert werden.