Spritzig, fruchtig und betont mineralisch – das ist der Geschmacksdreiklang der Weine vom Weingut DREI HERREN unweit von Dresden, der diese so unverwechselbar macht. Das Elbtal um Dresden hat als Deutschlands kleinstes Weinanbaugebiet eine lange Tradition, ist aber noch immer eine unentdeckte Kultur- und Genussregion auf hohem Niveau. „Die hohe Mineralität unserer Weine rührt von magmatischen Urgesteinsböden, insbesondere Biotit-Grano-Diorit und Syenit. Weinberge auf Syenitbasis wie zum Beispiel in der Radebeuler Oberlößnitz sind weltweit einmalig“, sagt Unternehmensleiter Prof. Dr. Rainer Beck. Selbst aus einer Familie mit Weinbautradition stammend hat der Kunsthistoriker das Weingut 2002 erworben und zwischen 2004 und 2013 nach und nach ausgebaut.