Beauty through science

TEXT: SILKE HENKELE | PHOTO: SASCHA BECKER, COPYRIGHT: DR. MED. JENS KAUCZOK

Dr. med. Jens Kauczok is one of Germany’s leading specialists for aesthetic, plastic and reconstructive surgery. Since April 2014, he has been heading his own surgery in his hometown of Würzburg.

Based on his long-standing experience and comprehensive training at internationally renowned institutions, Jens Kauczok can offer the whole range of plastic and aesthetic surgery, including solutions for patients who have already undergone previous surgical procedures. Describing his focus, he says: “I’m not only specialising in conventional, aesthetic surgery interventions but also in more difficult cases that are often referred to me by colleagues when the previous surgery result has not been satisfactory.”

In recent years, Jens Kauczok has perfected a method of breast augmentation, using specially coated implants that result in a natural breast shape while at the same time reducing certain risks. The specific positioning of the implant in the body as well as the implant technology prevent implant displacement and the dreaded capsular contracture whereby internal scar tissue forms a tight capsule around the breast implant, contracting it until becomes misshapen or hard. “This technology is a major advance in making the surgery safer and contributing to the patients’ wellbeing after the breast augmentation procedure.”

Regenerative medicine, too, can bring about impressive results in aesthetic surgery: “I developed a 4D facelift process that combines three different techniques to refresh and improve the appearance of the face.”Apart from tightening the skin and muscles, smaller facial wrinkles are in addition injected with stem cells extracted from body fat and volume deficits filled with autologous fat. The combination of these techniques has a rejuvenating and firming effect, without the patient’s facial features being changed. The 4D facelift avoids over-correcting of problem areas, an “unnatural” facial expression and facial features that look operated on. “After all, my patients don’t want to look different but appear fresher and younger,” stresses Jens Kauczok.

Dr. Jens Kauczok is a specially qualified doctor (German “Facharzt”) for plastic and aesthetic surgery, a Fellow of the European Board of Plastic, Reconstructive and Aesthetic Surgery as well as a specially qualified doctor for surgery and hand surgery. He is a member of the German Society of Plastic, Reconstructive and Aesthetic Surgeons (DGPRAEC), the German Society of Surgery (DGCH), the German Society of Senology (DGS), the German Hernia Society (DHG), the Professional Association of German Surgeons (BDC) and the European Board of Plastic Reconstructive and Aesthetic Surgery (EBOPRAS).

GERMAN VERSION:

Beauty through science

Dr. med. Jens Kauczok ist einer der TOP-Spezialisten in Deutschland auf dem Gebiet der Ästhetischen, Plastischen und Rekonstruktiven Chirurgie. Seit April 2014 leitet Dr. Jens Kauczok die Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in der Julius-Echter-Galerie in Würzburg, seiner Heimat.

Auf Grund seiner langjährigen Erfahrung und fundierten Ausbildung an international renommierten Zentren beherrscht Dr. Kauczok das gesamte Spektrum der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie und kann auch Problemlösungen für voroperierte Patienten anbieten. „In meiner Praxis habe ich mich nicht nur auf klassische ästhetische Eingriffe spezialisiert, sondern übernehme, hauptsächlich auf Empfehlung von Kollegen, auch schwierigere Fälle, in denen beispielsweise das vorherige Operationsergebnis wenig zufriedenstellend war“, umreißt Dr. Kauczok kurz den Fokus seiner Tätigkeit.

Dr. Kauczok hat in den letzten Jahren eine Methode des Brustaufbaus perfektioniert. Der Einsatz von speziell beschichteten Implantaten ermöglicht eine natürliche Form der Brust bei gleichzeitiger Reduktion der Risiken. Die besondere Positionierung des Implantats im Körper, sowie die Implantattechnologie verhindern ein ‚Verrutschen‘ des Implantats und die gefürchtete Vernarbung der Hülle, die Kapselfibrose. „Diese Technologie ist ein großer Fortschritt in der Sicherheit der Operation und dem Wohlbefinden der Patientinnen nach der Brustvergrößerung.“

Auch die Regenerative Medizin ermöglicht in der Ästhetischen Chirurgie beeindruckende Operationsergebnisse. „Bei dem von mir selbst entwickelten 4D-Facelift kombiniere ich drei verschiedene Techniken zur Auffrischung und Aufklarung des Gesichtsbilds.“

Neben der Straffung der Haut und Muskulatur werden zusätzlich kleinere Gesichtsfalten mit körpereigenen Stammzellen aus dem Fettgewebe unterspritzt und Volumendefizite mit Eigenfett aufgefüllt. Dies hat in Kombination einen verjüngenden und straffenden Effekt, ohne dass die Gesichtszüge des Patienten verändert werden. Das 4D-Facelift vermeidet eine Überkorrektur der Problemzonen, das Auftreten ‚unnatürlicher‘ Gesichtsmimik sowie den Anschein operierter Gesichtszüge. „Meine Patienten möchten schließlich nicht anders aussehen, sondern frischer und jünger wirken.“

www.kauczok.de

Dr. Kauczok ist Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie – Fellow of the European Board of Plastic, Reconstructive and Aesthetic Surgery, sowie Facharzt für Chirurgie und Handchirurgie. Er ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRAEC), der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH), der Deutschen Gesellschaft für Senologie (DGS), der Deutschen Herniengesellschaft (DHG), im Berufsverband der Deutschen Chirurgen (BDC) und des European Board of Plastic Reconstructive and Aesthetic Surgery (EBOPRAS).