Wenn zwei nicht gebürtige Burgenländer für den Bauherrnpreis als einzige Nominierung des östlichsten Bundeslandes Österreichs, dem Burgenland, zum Festakt der Preisverleihung nach Vorarlberg fahren und deutsche Bauherrn nach kurzfristiger telefonischer Voranmeldung zum Architektenteam Andrea Dämon und Andreas Doser, den ad2 architekten mit Kanzleisitz in Weiden am See fliegen, um sich diese Architektursprache kurzerhand für das eigene Domizil in Deutschland einzukaufen, dann zeigt dies, daß dieses straff aufgestellte Architekturbüro mit seinen visionären Gedanken Anderen voraus ist. Harte Arbeit im selben Architekturbüro in Wien hat die beiden zusammengeschweißt. Nach deren Flucht aus der Stadt, um am Land im eigenen für die beiden Architekten selbst durchaus zeitgemäßen aber für Kritiker und Architekturaffine visionäre ‚Landhaus‘ mit Garten zu leben, wurde dieses Haus preisgekrönt und medial als Cockpit im Wein publik gemacht.